Folgen

Was ist ein Bounce und wie geht CleverReach damit um?

Wenn einem Empfänger eine E-Mail nicht zugestellt werden kann, entsteht ein Bounce. In diesem Artikel erklären wir Ihnen alles über das Thema Bounces und den Umgang mit gebouncten E-Mail Adressen bei CleverReach.

Inhaltsverzeichnis

Was ist ein Bounce?

Das Wort Bounce auf Deutsch heißt eigentlich „abprallen“. Wenn Sie einem Empfänger eine E-Mail senden, dann kommt es vor, dass diese E-Mail vom Empfangsserver nicht angenommen wird.

Die E-Mail prallt quasi ab und kann nicht zugestellt werden.

Der Empfangsserver gibt uns dann die Rückmeldung, dass der Empfang des Newsletters nicht möglich war. Wir verarbeiten diese Information automatisch für Sie. In Ihrem CleverReach-Account wird ein gebouncter Empfänger mit einem blauen Kästchen markiert:

Bildschirmfoto_2021-05-21_um_13.04.12.png

Welche Arten von Bounces gibt es und wie geht CleverReach damit um?

Generell unterscheidet man zwei Arten von Bounces – 1) Die Softbounces und 2) Hardbounces

  • Softbounces sind Ablehnungen mit einem zeitweisen Grund. Der häufigste Grund ist ein volles Postfach. Bei diesen Empfängern versuchen wir mehrmals den Newsletter zuzustellen. Wenn es auch dann nicht gelingt, wird der Empfänger als Bounce markiert, für einen Monat lang gesperrt und danach automatisch wieder aktiviert. Er kann dann wieder Newsletter erhalten.
  • Hardbounces sind Ablehnungen des Empfangsservers mit einem dauerhaften Grund. Der häufigste Grund ist hier ein nicht mehr existentes Postfach. Wenn Sie ein nicht mehr existentes Postfach anschreiben, erhält CleverReach dazu vom Empfangsserver automatisch die Information, dass Ihre Zustellung an diesen Empfänger dauerhaft nicht mehr möglich sein wird. Der Empfänger wird dann sofort bei CleverReach für mindestens 1 Jahr gesperrt.

Übersicht

Bounce-Art       Dauer der Sperre

Softbounce       1 Monat

Hardbounce     Mindestens 1 Jahr

Die Bounces werden nach Ablauf der Sperrfrist automatisch vom System wieder freigegeben und können dann wieder angeschrieben werden.

Wo finde ich die Bounce Rückmeldungen in meinem Account und was sagen diese aus?

Ihre beste Anlaufstelle, um eine Liste der Bounces und deren Gründe einzusehen, sind Ihre [Reports & Analysen].

Nach jedem Newsletter Versand listen wir ganz genau auf, an welche E-Mail Adresse die Zustellung aufgrund einer Bounce Rückmeldung leider nicht möglich war.

Klicken Sie dazu auf [Reports & Analysen] und öffnen Sie den jeweiligen Report. Klicken Sie nun auf das rote Feld [Bounces]. In der Übersicht können Sie unter [Aktion] – [Bouncemeldungen exportieren] eine csv.-Datei herunterladen, in der alle Adressen und deren Bouncegründe aufgelistet sind:

Bildschirmfoto_2021-05-20_um_14.45.35.png

Leider sind Bouncemeldungen nicht standardisiert – das heißt, jeder Empfangsserver hat seine ganz eigenen Formulierungen. Eine kleine Übersicht über bekannte Bouncemeldungen haben wir Ihnen hier erstellt.

In den Aktivitäten des Empfängers können Sie ebenfalls die Bouncemeldung, die Dauer der Sperre und den Grund für die Bouncemeldung einsehen. Gehen Sie dafür in Ihrem CleverReach Account auf [Empfänger], öffnen Sie Ihre Empfängerliste und Ihren Empfänger. Wenn der Bounce durch einen Newsletter von Ihnen entstanden ist, können Sie unter den [Aktivitäten] den Grund einsehen.

Bildschirmfoto_2021-05-20_um_14.48.43.png

Sollte dort keine Aktivität über die Bounce Rückmeldung vorhanden sein, ist der Bounce durch ein anderes Mailing entstanden und auf dem Bounce Index gelandet. Unser Bounce Index wird global verwaltet – sprich kundenübergreifend.

Gibt es andere Möglichkeiten einzusehen, welche Empfänger gebounced sind?

Auch in der Empfängerliste können Sie Ihre Bounces einsehen. Öffnen Sie dazu unter [Empfänger] Ihre Empfängerliste. Stellen Sie nun die Filterung von [Alle] auf [Bounces] um, um nur die Bounces einzusehen. Bitte beachten Sie, dass Sie hier die Bouncemeldungen nicht direkt einsehen können. Über den Button oben rechts können Sie die Liste exportieren. 

https://cloud-files.crsend.com/hc/202372821/3.png

Die dritte Möglichkeit alle Empfänger, die gebounced sind, im Account einzusehen ist direkt unter [Empfänger]. Klicken Sie dort auf den Reiter [Bounces] und dann auf [Bounces ermitteln und herunterladen].

Bildschirmfoto_2021-05-21_um_13.11.58.png

Sie erhalten eine Liste aller im Account gebouncten Empfänger – bitte beachten Sie, dass auch hier nur die Liste der E-Mail-Adressen exportiert werden wird.

Kann ich Bounces für den Newsletter Versand wieder freischalten lassen? Wenn ja, wie?

Korrekte Softbounces und korrekte Hardbounces können von unserem Service-Team vor Ablauf der Sperrfrist leider nicht wieder freigegeben werden. Unser Bouncemanagement ist darauf ausgelegt die höchstmögliche Reputation für unsere Server und damit für Ihre Mailings zu erwirken.

Sollten doch einmal E-Mail Adressen als Bounces zurück gemeldet werden, die aktuell und korrekt sind, können Sie gerne unser Service Team kontaktieren. Sie erreichen unser Service Team über dieses Kontaktformular oder per E-Mail (support@cleverreach.com). Senden Sie gerne direkt Ihre Kundennummer und die betroffenen Empfänger (am besten als Excel Datei) mit, damit unser Service Team Ihre Anfrage schnellstmöglich bearbeiten können. Vielen lieben Dank im Voraus.

Was kann ich tun, um die Bouncerate in meinen Newslettern zu verringern?

Die meisten Bounces entstehen, weil Postfächer nicht mehr existieren oder Postfächer voll sind. Es ist also normal, dass Sie bei jedem Mailing ein paar Bounces haben. Wie viele „normal“ sind, hängt auch davon ab, wie viele Empfänger Sie anschreiben. Einen Richtwert gibt es daher nicht.

Manchmal entstehen Bounces, weil Ihr Newsletter vom Empfangsserver als Spam empfunden wird. Um die Zustellbarkeit Ihrer Mails zu erhöhen und damit Bounces wegen Spamablehnungen zu minimieren, folgen Sie bitte allen Schritten, die hier beschrieben werden.

Ich habe E-Mail Adressen, die 30 Jahre gesperrt bzw. gebounced, sind warum?

Manche E-Mail-Postfach Anbieter wie T-Online fordern bei Hardbounces eine längere Sperre. Damit unsere E-Mails – also Ihre Newsletter – bestmöglich bei allen Empfängern ankommen, kommen wir den Wünschen der Anbieter nach. Zurzeit betrifft dies insbesondere T-Online Adressen.

Ich finde zu einer Adresse keinen Bouncegrund – warum? / Eine Adresse ist schon nach dem Import als Bounce markiert, obwohl ich diese nie angeschrieben habe – warum?

CleverReach arbeitet mit einem globalen -> kundenübergreifendem Bounceindex.

Das bedeutet, wenn ein Newsletter Empfänger durch einen anderen Kunden angeschrieben wurde – und die Mail ist gebounct – dann wissen wir schon, dass dieser Empfänger momentan oder dauerhaft nicht erreichbar ist. Diese Adressen werden dann auch in Ihrem Account sofort als Bounce gekennzeichnet.

Bei jedem Import findet automatisch ein Abgleich mit unserem kundenübergreifendem Bounceindex statt. Demnach kann es vorkommen, dass E-Mail Adressen beim Import bereits als Bounce angezeigt werden.

Würden Sie Postfächer anschreiben, die nicht mehr existieren, obwohl schon eine Bouncemeldung erfolgt ist, würde dies die Reputation Ihrer Mailings und der Mailings von allen unseren Kunden negativ beeinflussen.


Die wichtigsten Informationen auf einen Blick

  • Bounces entstehen, wenn der Empfangsserver eine E-Mail nicht annehmen kann oder will
  • CleverReach löst die Bounces selbst nicht aus, wir werden vom Empfangsserver über die Bounce Rückmeldung informiert.
  • CleverReach weiß vor einem Newsletter Versand nicht, welche E-Mail Adressen als Bounce zurück gemeldet werden.
  • Die meisten Bounces entstehen, weil Postfächer nicht mehr existieren oder Postfächer voll sind.
  • Wir verwalten Ihre Bounces automatisch für Sie – Empfänger werden, wenn möglich, nach einer entsprechenden Sperrzeit automatisch wieder freigegeben
  • Um Ihre Zustellbarkeit zu verbessern und Bounces zu reduzieren, haben wir in diesem Helpcenter Artikel wichtige Hinweise und Informationen für Sie.
  • Die Zahlen aus der Bounceauswertung eines Mailings und innerhalb der Empfängergruppen können Sie nicht vergleichen. Die Bounces im Report sind ausschließlich auf das jeweilige Mailing zurückzuführen, die Bounces innerhalb der Empfängerliste sind mailingübergreifend.
  • Die Bounces werden global kundenübergreifend verwaltet. Das bedeutet, dass durchaus die Möglichkeit besteht, dass Adressen in Ihrem System als Bounce markiert sind, obwohl Sie diese noch gar nicht angeschrieben haben. Unser System kennt diese Adressen bereits und kann erkennen, dass diese E-Mail Adressen mehrfach erfolglos angeschrieben wurden.

Sie können Bounces nicht wieder aktivieren, unser Service Team macht das gerne für Sie. Schreiben Sie eine E-Mail mit Ihrer Kundennummer und den betroffenen E-Mail Adressen an support@cleverreach.com oder nutzen Sie unser Kontaktformular.

Hilfe & Support

Sollten Sie Fragen haben oder Hilfe benötigen, können Sie sehr gerne jederzeit unser Service Team kontaktieren.

Haben Sie Fragen? Anfrage einreichen

Kommentare