Folgen

Erläuterung von Bounces

Definition Bounce

Ein Bounce entsteht, wenn die Zustellung an eine E-Mail Adresse nicht möglich war. Der entsprechende Mailserver erteilt unserem System eine Rückmeldung, dass eine Mail nicht zugestellt werden konnte. Diese Rückmeldung wird Bounce genannt. Bounces werden in Soft- und Hardbounces unterteilt.

  • Ein Softbounce entsteht, wenn eine Mail wegen eines temporären Fehlers nicht zugestellt werden kann. Dies kann z. B. auftreten, wenn das angeschriebene Postfach voll ist oder der Server von diversen Mails überschwemmt wurde.
  • Ein Hardbounce entsteht, wenn die E-Mail nicht zugestellt werden kann, weil die E-Mail Adresse nicht mehr existiert oder der empfangende E-Mail-Server die E-Mails blockiert.

Wird eine Adresse angeschrieben und dabei gebounct, sperrt das System diese Adresse automatisch für einen bestimmten Zeitbereich. Die Dauer dieser Sperrung richtet sich nach der jeweiligen Bounce-Art:

Bounce-Art Sperrung nach Dauer der Sperre
Softbounce 3. Zustellungsversuch 1 Monat
Hardbounce 1. Zustellungsversuch 1 Jahr

Die Freischaltung der Adresse erfolgt automatisch nach Ablauf der jeweiligen Dauer der Sperre.


Bounceauswertung über Reports

Die betroffenen Bounce-Adressen können Sie auf zwei veschiedene Wege ermitteln. Zum einen können Sie sämtliche Bounces ermitteln, welche über ein bestimmtes Mailing entstanden sind. Öffnen Sie dazu den jeweiligen Report (im System über [Reports]) und klicken auf [Bounces] in der Übersicht.

Anschließend erhalten Sie eine Übersicht der betroffenen Adressen. Falls gewünscht können Sie diese über den Button [Aktionen] > [CSV] exportieren. Wenn Sie die Bouncemeldungen zu den Adressen ebenfalls einsehen möchten, wählen Sie <Bouncemeldung exportieren> aus. Eine Übersicht der Bouncemeldungen finden Sie hier.


Bounceauswertung über Empfängergruppe

Alternativ können Sie auch die Bounces gruppenbezogen einsehen. Öffnen Sie hierzu die entsprechende Empfängergruppe über [Empfänger] und setzen den Filter auf [Bounces].

Diese Rubrik beinhaltet alle Adressen, bei denen bereits 3 Soft- bzw. 1 Hardbounce aufgetreten sind. Diese Adressen werden auf den globalen Bounceindex gesetzt und erhalten in der Empfängerübersicht zur besseren Verdeutlichung eine blaue Markierung. Nach Ablauf der entsprechenden Sperr-Dauer erfolgt automatisch eine erneute Freischaltung dieser Adressen. Falls Sie dies nicht wünschen, können Sie die Bounces natürlich auch entfernen bzw. deaktivieren. Eine Hilfestellung dazu finden Sie hier.


Wichtige Hinweise:

  1. Die Zahlen aus der Bounceauswertung eines Mailings und innerhalb der Empfängergruppen können Sie nicht vergleichen. Die Bounces im Report sind ausschließlich auf das jeweilige Mailing zurückzuführen, die Bounces innerhalb der Gruppe sind mailingübergreifend.
  2. Die Bounces werden global verwaltet. Das bedeutet, dass durchaus die Möglichkeit besteht, dass Adressen in Ihrem System als Bounce markiert sind, obwohl Sie diese noch gar nicht angeschrieben haben. Unser System kennt diese Adressen bereits und kann erkennen, dass diese E-Mail Adressen mehrfach erfolglos angeschrieben wurden.
  3. Sie können Bounces nicht wieder aktivieren.
Haben Sie Fragen? Anfrage einreichen

Kommentare